Jetzt geht’s los!

- ZurĂŒck zur Übersicht

Bald ist dein erster Arbeitstag? Der Adrenalinspiegel steigt, Vorfreude und NervositÀt wechseln sich ab.

Mit diesen Tipps geht am ersten Tag garantiert nix schief!

 

1. Informiere dich ĂŒber das Unternehmen
Was produziert mein kĂŒnftiger Arbeitgeber eigentlich genau? Um welche Dienstleistungen geht es? In den meisten FĂ€llen findest du viele interessante Informationen bereits auf der Unternehmens-Webseite, zB Firmengeschichte, EigentĂŒmer und Management, GeschĂ€ftsfelder, Karriere, etc.

2. Ansprechpartner merken
Merke dir so gut es geht, deine wichtigsten Ansprechpartner fĂŒr den ersten Arbeitstag. Meistens kennst du sie vielleicht schon vom Schnuppern. Auch wenn du dir die Bilder und Namen der EigentĂŒmer / GeschĂ€ftsfĂŒhrer von der Webseite gut einprĂ€gst, schadet das nicht.

3. Zeit & Ort erfragen
In den meisten FĂ€llen bekommst du von deinem Lehrunternehmen bereits vor dem ersten Tag alle wichtigen Informationen ĂŒber Zeit und Ort des Treffpunkts am ersten Tag. Falls dir jedoch irgendwelche Angaben fehlen und du noch Fragen hast, zB wo genau, oder bei wem du dich melden sollst, dann greif‘ zum Telefon und frag‘ nach. Better be safe than sorry.

4. Starte gut in den Tag
Im Idealfall startest du fit und ausgeruht in deinen ersten Arbeitstag. Geh‘ zeitig ins Bett und frĂŒhstĂŒcke gut. Dann kann es losgehen.

5. PĂŒnktlich sein
Plane dir fĂŒr den Arbeitsweg ausreichend Zeit ein. Schlechtes Wetter, erhöhtes Verkehrsaufkommen, VerspĂ€tung von Öffis. Alles kann einmal vorkommen und deinen Arbeitsweg bremsen. Plane es dir so ein, dass du in jedem Fall pĂŒnktlich – ideal 5 min. vor der vereinbarten Zeit beim Empfang bzw. bei deiner Ansprechperson bist.

6. Gute Umgangsformen
Ein absolutes „must“ nicht nur fĂŒr den ersten Arbeitstag, sondern vielmehr fĂŒr die gesamte Berufslaufbahn sind gute Umgangsformen. Laut und deutlich grĂŒĂŸen, freundlich sein, respektvoll mit anderen Kollegen umgehen und vorsichtshalber einmal per Sie sein, bis einem das Du angeboten wird.

7. Lernbereitschaft und Interesse zeigen
Sei aufmerksam, lernbereit und wissbegierig. Man kann nicht alles sofort können. Es geht aber ums BemĂŒhen und darum aufmerksam zu sein, wenn einem etwas gezeigt wird. Wenn du etwas nicht verstanden hast, darfst du bestimmt nachfragen.

8. Sei kein Smombie
Am Arbeitsplatz hat Handysurfen keinen Platz. Lass dein Smartphone am besten im Spind bzw. bei deinen privaten Sachen und hole es wenn ĂŒberhaupt, dann nur in offiziellen Pausen raus.

9. Start small – move fast
Es ist OK, wenn du zu Beginn noch nicht so viel kannst. Schraube die Erwartungen an dich selbst nicht zu hoch. Viel wichtiger ist es, dass du Fortschritte machst und dich echt bemĂŒhst. Du bist am Weg, erwachsen zu werden. Es geht um deine Zukunft.

10. Real Life statt digitale Welt
Beteilige dich am sozialen Geschehen im Unternehmen. Tausche dich mit Kolleg:innen aus, suche dir Vorbilder und versuche dich gut zu integrieren. Das garantiert dir eine schöne Lehrzeit.

 

powered by JOB HR - Mag. Julia Oberhumer